Anmeldung


Zugangskennung anfordern
   Rubriken
Aktuelle Übersicht
  - Neueste
  - Suche
  - Gästebuch
Vermischtes
  - Stadt Burgdorf
  - Stadt Lehrte
  - Stadt Sehnde
  - FFW Lehrte
  - Region Hannover
  - Polizei Hannover
  - Polizei BS
Politik & Wirtschaft
Kultur & Freizeit
  - Veranstaltungen
  - Termin melden
Film & Video
Lyrik & Cartoons
Sport & Spiel
Überregional
  - Tagesschau.de
  - Spiegel Online
  - Handelsblatt
  - Heise Online
  - Telepolis

Altkreis Nachrichten abonieren
  Newsletter
Ich möchte den wöchentlichen Altkreis-Newsletter kostenlos

   Rubrik: Wirtschaft und Politik
vorheriger Artikelnächster ArtikelArtikel druckenMit Facebook-Freunden teilenBei Google Bookmarks eintragen
Ver.di Ortsverein Lehrte/Sehnde und DGB Ortskartell Lehrte ruften zur Teilnahme in Berlin auf
Gewerkschaft demonstriert am 25. September für eine gerechte Krankenhausfinanzierung


(Bild: privat)

„Der Deckel muss weg! – damit die Gesundheitsversorgung auch zukünftig für alle gewährleistet werden kann. Unter diesem Motto werden am 25. September in Berlin Menschen gegen die sogenannte Deckelung des Krankenhausbudgets und für eine gute Versorgung der gesamten Bevölkerung mit Krankenhausleistungen, unabhängig vom Wohnort und unabhängig vom Einkommen demonstrieren. Auch der ver.di Ortsverein Lehrte/Sehnde und das DGB Ortskartell Lehrte rufen zur Teilnahme an der Großdemonstration am 25. September in Berlin auf und stellen hierzu kostenlos Fahrgelegenheiten zur Verfügung.

Krankenhäuser werden seit vielen Jahren chronisch unterfinanziert. Der Grund: auf den Einnahmen der Krankenhäuser lastet ein (Budget-) Deckel, den die Bundesregierung per Gesetz vorgibt. Sie hat beschlossen, dass das Budget der Krankenhäuser nur um die Einnahmesteigerungen der Krankenkassen (Grundlohnsummenrate) steigen darf. Für 2008 beträgt die Steigerung 0,64% abzüglich eines Sanierungsbeitrages der Krankenhäuser von 0,5% (Gesundheitsreform). Die Kosten der Krankenhäuser sind so überhaupt nicht gedeckt.

Die Folge: Es wird gespart - und das hauptsächlich am Personal. In den letzten 10 Jahren sind über 100 000 Stellen in Krankenhäusern abgebaut worden, 50 000 davon alleine in der Pflege. Das bedeutet zunehmender Druck, Leistungsverdichtung für alle Kolleginnen und Kollegen im Krankenhaus und die Versorgung der Patienten leidet.

„Die Gesundheit der Menschen ist zu wichtig, um sie einer verfehlten Sparpolitik zu opfern“ sagt der örtliche ver.di Ortsvereinsvorsitzende Reinhard Nold. Die gute Versorgung der Patienten sowie die Arbeits- und Entlohnungsbedingungen der Beschäftigten dürfen nicht auf der Strecke bleiben.“ Die Krankenhäuser sind ein wesentlicher Bestandteil einer guten Gesundheitsversorgung.

Vor dem Hintergrund der für den Herbst anstehenden Gesetzgebung und Beratung über ein neues Krankenhausfinanzierungsgesetz fordert der ver.di Ortsvereinsvorsitzenden, Reinhard Nold die Bundestagsabgeordneten aus dem hiesigen Wahlkreis schriftlich auf, sich für die Aufhebung der Deckelung des Krankenhausbudgets und für eine ausreichende Finanzierung der notwendigen Investitionen einzusetzen.

Trotz der schriftlichen Aufforderung an die Bundestagsabgeordneten läuft die Mobilisierung zur Demonstration auf vollen Touren. Die erste Resonanz und die damit verbundenen Anmeldungen zur Demonstration in Berlin ist überwältigend, berichte Nold über den Stand der Mobilisierung. 145 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Lehrter Krankenhauses und 50 Gewerkschafter des DGB und ver.di Ortsverein haben sich bisher zur Demonstration angemeldet. Somit werden mindestens vier Busse am 25. September ab Lehrte zur Demonstration nach Berlin fahren.

Wer noch mitfahren möchte kann sich beim ver.di Ortsverein Lehrte/Sehnde unter der Telefonnummer 05132/589401 oder E-Mail verdi-lehrte@web.de anmelden. Die Fahrt ist kostenlos.

Autor/Redakteur: Reinhard Nold (rn)
Erstellt am 18.09.2008
4666 mal gelesen.

   © 1998-2019 Altkreis Nachrichten
   Über den Autor
Reinhard Nold
aus Lehrte
>> Nachricht senden
   Artikel von Reinhard Nold
   Stadtplan [-]
Bitte aktivieren Sie bei Ihrem Browser JavaScript, um die Karte anzuzeigen!
   Wirtschaft und Politik