Anmeldung


Zugangskennung anfordern
   Rubriken
Aktuelle Übersicht
  - Neueste
  - Suche
  - Gästebuch
Vermischtes
  - Stadt Burgdorf
  - Stadt Lehrte
  - Stadt Sehnde
  - FFW Lehrte
  - Region Hannover
  - Polizei Hannover
  - Polizei BS
Politik & Wirtschaft
Kultur & Freizeit
  - Veranstaltungen
  - Termin melden
Film & Video
Lyrik & Cartoons
Sport & Spiel
Überregional
  - Tagesschau.de
  - Spiegel Online
  - Handelsblatt
  - Heise Online
  - Telepolis

Altkreis Nachrichten abonieren
  Newsletter
Ich möchte den wöchentlichen Altkreis-Newsletter kostenlos

   Rubrik: Vermischtes
vorheriger Artikelnächster ArtikelArtikel druckenMit Facebook-Freunden teilenBei Google Bookmarks eintragen
Der DGB Lehrte ruft zur Teilnahme an Kundgebung und Umzingelung des AKWs in Grohnde, am Ostermontag, 25. April auf
Schnellstmöglich aus Atomkraft aussteigen


Der Deutsche Gewerkschaftsbund im Bezirk Niedersachsen – Bremen – und seine Ortsverbände fordern vor dem Hintergrund der nuklearen Katastrophe in Japan, so schnell wie möglich aus der Atomstrom-Produktion auszusteigen. Der örtliche DGB Vorsitzende Reinhard Nold erklärte: „Wir sind entsetzt über die Folgen des Atomunfalls. Die endgültigen Auswirkungen sind noch nicht absehbar. Unser Mitgefühl gilt den Opfern und deren Angehörigen. Unsere Wut richtet sich gegen alle, die die Gefahren der Atomenergie verharmlost haben.“

Der DGB begrüßt das von der CDU/FDP-Bundesregierung beschlossene Atom-Moratorium als ersten Schritt, fordert jedoch darüber hinaus, dass die sieben bis 1980 gebauten Atommeiler nicht nur vorübergehend stillgelegt, sondern dauerhaft abgeschaltet werden; auch das AKW Krümmel darf nicht wieder anfahren. Reststrommengen dürfen nicht übertragen werden, Laufzeitverlängerungen müssen vom Tisch sein. Minimum muss der Atomkonsens sein, der von der früheren rot-grünen Bundesregierung mit den Atomkonzernen geschlossen wurde.

Nold sagte: "Solch verheerende Ereignisse, wie sie derzeit in Fukushima passieren, wurden von der Atomlobby immer völlig ausgeschlossen. Nun hat sich definitiv gezeigt: Atomenergie ist nicht beherrschbar, sondern hochgradig gefährlich. Es gilt, aus dieser Sackgasse so rasch wie möglich herauszukommen. Es gibt genug Alternativen zur Atomenergie. "

Um den Druck auf die Regierenden zu erhöhen fordert der DGB Lehrte die Gewerkschaftsmitglieder und Atomkraftgegner auf, die Kundgebung und Umzingelung des Atomkraftwerkes Grohnde am Ostermontag, 25. April 2011 in Grohnde durch Teilnahme zu unterstützen. Informationen zur Anfahrt ab Lehrte können Interessierte beim DGB Lehrte ab 11. April unter der Telefon-Nr. 05231/589401 erfragen oder auf der Internetseite des DGB Lehrte unter www.dgb-lehrte.de.ms abrufen.

Auch sollten die Gewerkschaftsmitglieder und Atomkraftgegner die Kundgebung/Demo, am kommenden Samstag, 19. März, in Hannover durch Teilnahme unterstützen. Die Kundgebung wird um 11:00 Uhr auf dem Opernplatz stattfinden.

Autor/Redakteur: Reinhard Nold (rn)
Homepage: http://www.dgb-lehrte.de.ms
Bilder: ( )
Erstellt am 18.03.2011
4867 mal gelesen.

   © 1998-2019 Altkreis Nachrichten
   Über den Autor
Reinhard Nold
aus Lehrte
>> Nachricht senden
   Artikel von Reinhard Nold
   Stadtplan [-]
Bitte aktivieren Sie bei Ihrem Browser JavaScript, um die Karte anzuzeigen!
   Vermischtes