Anmeldung


Zugangskennung anfordern
   Rubriken
Aktuelle Übersicht
  - Neueste
  - Suche
  - Gästebuch
Vermischtes
  - Stadt Burgdorf
  - Stadt Lehrte
  - Stadt Sehnde
  - FFW Lehrte
  - Region Hannover
  - Polizei Hannover
  - Polizei BS
Politik & Wirtschaft
Kultur & Freizeit
  - Veranstaltungen
  - Termin melden
Film & Video
Lyrik & Cartoons
Sport & Spiel
Überregional
  - Tagesschau.de
  - Spiegel Online
  - Handelsblatt
  - Heise Online
  - Telepolis

Altkreis Nachrichten abonieren
  Newsletter
Ich möchte den wöchentlichen Altkreis-Newsletter kostenlos

   Rubrik: Vermischtes
vorheriger Artikelnächster ArtikelArtikel druckenMit Facebook-Freunden teilenBei Google Bookmarks eintragen
Gemeinsame Einsatzübung von Lehrter THW und Ortsfeuerwehren
Flugzeugabsturz in Arpker Feldmark
THW Helfer bereiten sich auf die Suche nach vermissten Personen vorHelfer suchen nach vermissten Personen im Gelände der Arpker FeldmarkFeuerwehreinsatzkräfte mit  Atemschutzgeräten in der Nähe des BrandherdesFeuerwehreinsatzkräfte mit  Atemschutzgeräten in der Nähe des BrandherdesFeuerwehreinsatzkräfte löschen unter Atemschutz die Feuerstellen in der Nähe des FlugzeugwracksEinsatzleiter Heinz-Georg Montag (re.) und THW Fachberater Manfred Hermann (li.) von der örtlichen Einsatzleitung vor dem ELW 1THW Fachberater Manfred Hermann (Mitte) kommt mit aktuellen Informationen in die EinsatzleitungLagebesprechung von Feuerwehr, THW Fachberater und Vertreter der Polizei im Lage- und Führungsanhänger der THW Fachgruppe Führung und Kommunikation Lagebesprechung von Feuerwehr, THW Fachberater und Vertreter der Polizei im Lage- und Führungsanhänger der THW Fachgruppe Führung und Kommunikation
Lehrte-Arpke. Am frühen Abend, des 13.11.2009 wurde die Rettungsleitstelle vom Flughafen Hannover informiert, dass im Bereich südlich der Ortschaft Arpke ein Learjet vom Typ Canadair Challenger vermisst wird. Das Geschäftsflugzeug soll mit 6 Personen besetzt sein. Sofort wurde seitens der Rettungsleitstelle um ca. 17.30 ein Vollalarm über die Funkmeldeempfänger für die Ortsfeuerwehren Sievershausen, Hämelerwald, Arpke, Immensen sowie dem Lehrter Technischen Hilfswerk (THW) ausgelöst. Glücklicherweise handelte es sich hierbei nur um eine gemeinsame Einsatzübung vom Lehrter THW und den beteiligten Ortswehren, an der insgesamt ca. 125 eingesetzten Kräfte eingesetzt waren.

Für die Führung und Koordination des Einsatzes wurde auf dem Gelände der Firma DIEKMANN in Arpke von der Feuerwehr die örtliche Einsatzleitung (ELO) eingerichtet. Da das Hauptaugenmerk zunächst auf der Suche nach vermissten und möglicherweise verletzten Personen lag, wurde das Gebiet zwischen der BAB 2 und der Ortschaft Arpke, in dem sich die Absturzstelle befinden sollte von der Einsatzleitung in Suchabschnitte eingeteilt. Aufgrund der Dunkelheit in der Arpker Feldmark war die Personensuche in den jeweils zugeteilten Suchabschnitten für die eingeteilten Helfer natürlich eine besondere Herausforderung. Zur Unterstützung wurden die vom THW mitgeführten Stromerzeuger-Aggregate, entsprechende Lichtmaste und Suchscheinwerfer zur Ausleuchtung eingesetzt.

Doch nur mit einer fiktiven Personensuche sollte die Einsatzübung für die Helfer von Feuerwehr und THW noch nicht abgeschlossen sein. Plötzlich war in der Dunkelheit der Feldmark aus Richtung der Tonkuhle der Firma DIEKMANN ein lautes Knallen zu hören. Als kurz danach ein Feuer mit entsprechender Rauchentwicklung zu sehen war, hatten einige Helfer den Verdacht auf eine Übung sicherlich schnell wieder verworfen. Mit Unterstützung der Kameraden vom THW Braunschweig und dem THW Landesverband hatte die Übungsleitung vom THW Lehrte in der Tonkuhle einen alten Flugzeugrumpf und einige Wrackteile, wie z. B. Teile einer Tragfläche und Flugzeugsitze, positioniert und anschließend für die entsprechenden pyrotechnischen Effekte gesorgt.

Nachdem die Feuerwehr die Brände um das Flugzeugwrack rasch gelöscht hatte, gingen THW und Feuerwehr anschließend gemeinsam an die Rettung der Flugzeuginsassen, für die Dummies vorbereitet waren. Das Bergen des Flugzeugs wurde vom Technischen Zug des THW Lehrte übernommen.

Aber nicht nur für die Einsatzkräfte im Gelände waren spezielle Übungsaufgaben vorbereitet, sondern auch für die Führungskräfte der örtlichen Einsatzleitung waren Sonderaufgaben vorgesehen. Aufgrund der Größe des angenommenen Einsatzes war es erforderlich, die Koordination der Lage und die Einsatzführung vom ELW 1 auf ein größeres Einsatzleitfahrzeug zu verlagern. Hierzu wurde angenommen, dass ELW 2 der Feuerwehr Lehrte bereits anderweitig eingesetzt und nicht verfügbar war. Somit musste auf die Ausstattung der Fachgruppe Führung und Kommunikation des THW Lehrte zurückgegriffen werden. Diese stellte mit Hilfe ihres Führungs- und Kommunikationskraftwagen sowie dem dazugehörenden Lage-/Führungsanhänger eine optimale Infrastruktur für die Einsatzleitung der Feuerwehr und die fernmeldetechnischen Erfordernisse zur Verfügung. Nach Beendigung des reinen Feuerwehreinsatzes wurde auch die ordnungsgemäße Übergabe des Einsatzes zur weiteren Abwicklung der THW-Aufgaben durch die Führungskräfte trainiert.

Verantwortlich für die Vorbereitung und Detailplanung der Einsatzübung war der Lehrter THW Fachberater Manfred Hermann, der durch Horst Plate und die Führung des THW Ortsverbandes Lehrte unterstützt wurde. In enger Zusammenarbeit und Abstimmung mit dem Ortsbrandmeister der Feuerwehr Sievershausen, Heinz-Georg Montag, wurde so ein entsprechendes Drehbuch als Basis für die Übung entwickelt, das spannende und realitätsnahe Situationen und Aufgaben für alle eingesetzten Kräfte vorsah.

Im Rahmen der Einsatzübung waren vom THW Lehrte ca. 50 Helfer eingesetzt. Dabei rückte der Technische Zug mit folgenden Fahrzeugen und Geräten zum Einsatzort aus: 1 MTW, GKW 1, GKW 2, MLW 3 mit einem 40 kVA Stromerzeugeranhänger und einem MLW 2. Die Fachgruppe Führung und Kommunikation war mit FüKw, FmKw und der mobilen THW Führungsstelle (FüKomKw und Lageanhänger) im Einsatz. Aus dem Bereich der Ortsfeuerwehren Sievershausen, Hämelerwald, Arpke und Immensen waren insgesamt ca. 75 Feuerwehrleute an der Übung beteiligt. Seitens der Feuerwehren waren ebenfalls eine Vielzahl von Fahrzeugen und Geräten eingesetzt, die durch die Einsatzleitung zu koordinieren waren: 1 ELW 1, 3 MTW, 1 HLF, 1 TLF 16, 1 TLF 8, 1 LF 16, 1 LF 10, 2 LF 8, 1 Drehleiter (DLK).

Bei dem Fazit der Einsatzübung waren sich alle verantwortlichen Führungskräfte vom THW Lehrte und den beteiligten Ortswehren aus Sievershausen, Hämelerwald, Arpke und Immensen einig: Es hat alles gut geklappt und es war insgesamt eine tolle Sache. Darüber hinaus wurden bereits interessante Ansatzpunkte für die weitere Zusammenarbeit gesehen.

Ein besonderer Dank vom Lehrter THW und den beteiligten Ortswehren geht an die Geschäftsführerin der Firma DIEKMANN, Frau Bönisch, ohne deren tolle Unterstützung diese Einsatzübung nicht möglich gewesen wäre.

Helfer suchen...

Feuerwehreins...

Feuerwehreins...

Feuerwehreins...

Einsatzleiter...

THW Fachberat...

Lagebesprechu...

Autor/Redakteur: Andreas Wagner (aw)
Bilder: ( THW Lehrte)
Erstellt am 16.11.2009
7712 mal gelesen.

   © 1998-2019 Altkreis Nachrichten
   Über den Autor
Andreas Wagner
>> Nachricht senden
   Artikel von Andreas Wagner
   Stadtplan [-]
Bitte aktivieren Sie bei Ihrem Browser JavaScript, um die Karte anzuzeigen!
   Vermischtes