Anmeldung


Zugangskennung anfordern
   Rubriken
Aktuelle Übersicht
  - Neueste
  - Suche
  - Gästebuch
Vermischtes
  - Stadt Burgdorf
  - Stadt Lehrte
  - Stadt Sehnde
  - FFW Lehrte
  - Region Hannover
  - Polizei Hannover
  - Polizei BS
Politik & Wirtschaft
Kultur & Freizeit
  - Veranstaltungen
  - Termin melden
Film & Video
Lyrik & Cartoons
Sport & Spiel
Überregional
  - Tagesschau.de
  - Spiegel Online
  - Handelsblatt
  - Heise Online
  - Telepolis

Altkreis Nachrichten abonieren
  Newsletter
Ich möchte den wöchentlichen Altkreis-Newsletter kostenlos

   Rubrik: Vermischtes
vorheriger Artikelnächster ArtikelArtikel druckenMit Facebook-Freunden teilenBei Google Bookmarks eintragen
Junge fliegenlose Jungkröte sieht man später nie.
Achtung, bald beginnt wieder das Massensterben unserer Kröten auf den Strassen.


Leider nur ein Wasserfrosch in meiner Sammlung.

Lehrte | Krötenwanderung /

Unsere letzten überlebenden Kröten haben es Jahr für Jahr schwerer.
Neue Straßen werden oft an Waldränder gebaut und der Verkehr hat
immens zugenommen. Naturbewußte Bürger und unsere Umweltver-
bände, versuchen oft, wenn die Zahl der überfahrenden Kröten zunimmt,
durch das Aufstellen von Krötenzäunen in deren Verlauf sich Fangeimer
befinden, viele der Lurche einzusammeln und den auf der anderen
Straßenseite liegenden Geburtsteich zuzuleiten. Die Wanderung wird wahrscheinlich
in diesem Jahr, früh bei Nacht-Temperaturen um die 9 bis 12 Grad plus
und feuchtem Wetter begonnen. Oftmals klammern sich die zahlreiche-
ren Männchen auf den größerem Weibchen fest, was die Beweglichkeit
beim langsamen überqueren unserer vielbefahrenen Strassen erschwert.
Problematisch war das unerwartete lange Einsetzen dieser Kälteperiode.
Es unterbrach in diesem Jahr die begonnene Wanderung der Lurche.
Doch auch mit Hilfe der Krötenzäune verzögert man das Krötensterben
nur. Wissen sie eigentlich wie groß ein Stubenbrummer ist ? Genauso
groß ist die aus dem Geburtsteich kommenden manchmal Millionen
starken Jungkröten-Armarda. Ihr größter Nachteil außer ihrer
Langsamkeit ? man sieht sie nicht und was man nicht sieht, dem
wird auch nicht geholfen. Tausende fallen in Gullies und Kellerschächte,
wo sie verhungern und vertrocknen. Wenige Mitbürger retten diese
Kröten und bringen sie in den Wald. Würden hier Krötentunnel helfen,
um den Altkröten unter der Straße einen sicheren Weg anzubieten?
Leider sind die teuer, vermüllen und sind meißtens Kältelöcher, die
die wandernden Kröten erstarren lassen, Wichtiger wären es, auf der
Waldseite geeignette Ersatzbiotope anzulegen. Aber hier fehlt oft
unseren Planern das Wissen, um die Zusammenhänge in der Natur.

Autor/Redakteur: JÜRGEN BRUNS (jjb)
Erstellt am 07.02.2009
4266 mal gelesen.

   © 1998-2019 Altkreis Nachrichten
   Über den Autor
JÜRGEN BRUNS
aus Lehrte
>> Nachricht senden
   Artikel von JÜRGEN BRUNS
   Stadtplan [-]
Bitte aktivieren Sie bei Ihrem Browser JavaScript, um die Karte anzuzeigen!
   Vermischtes