Anmeldung


Zugangskennung anfordern
   Rubriken
Aktuelle Übersicht
  - Neueste
  - Suche
  - Gästebuch
Vermischtes
  - Stadt Burgdorf
  - Stadt Lehrte
  - Stadt Sehnde
  - FFW Lehrte
  - Region Hannover
  - Polizei Hannover
  - Polizei BS
Politik & Wirtschaft
Kultur & Freizeit
  - Veranstaltungen
  - Termin melden
Film & Video
Lyrik & Cartoons
Sport & Spiel
Überregional
  - Tagesschau.de
  - Spiegel Online
  - Handelsblatt
  - Heise Online
  - Telepolis

Altkreis Nachrichten abonieren
  Newsletter
Ich möchte den wöchentlichen Altkreis-Newsletter kostenlos

   Rubrik: Vermischtes
vorheriger Artikelnächster ArtikelArtikel druckenMit Facebook-Freunden teilenBei Google Bookmarks eintragen
Ausbildung: Gefahren im und am Gleisbereich
Notfallmanager der Bahn beim THW Lehrte


(Bild: privat)

Um für alle Situationen gut gewappnet zu sein, müssen die Helferinnen und Helfer des Ortsverbandes Lehrte laufend trainieren und sich fortbilden. Aus diesem Grunde stand am 06. und am 13. August eine ganz besondere Ausbildungsveranstaltung auf dem Dienstplan.
Um Gefahren am und im Gleisbereich erkennen und einschätzen zu können, lud der Ortsverband Lehrte die Notfallmanager der Bahn, Johann Hemken und Jens Jäger, ein.
Weil Lehrte einen bahntechnisch wichtigen Knotenpunkt bildet und pro Tag über 700 Züge, teilweise mit Geschwindigkeiten bis zu 200 km/h, durch Lehrte fahren, war diese Ausbildung ein wichtiger Schritt in der Zusammenarbeit zwischen dem THW Lehrte und der lokalen Notfallmanager.
Da die Bahn AG und das THW bereits vor Jahren einen Kooperationsvertrag miteinander geschlossen haben, kann der Einsatz des THW auf dem Gelände der Bahn unbürokratisch und schnell erfolgen.
Am 06. August erfolgte zunächst eine theoretische Einweisung in das Notfallmanagement der Bahn durch Jens Jäger. Weiterhin wurde neben der Benennung und Beschreibung der verschiedenen Bauteile im Gleisbereich auf unterschiedliche Zugtypen als auch besonders auf den Transport gefährlicher Güter auf Schienenwegen eingegangen.
Am darauf folgenden Dienstabend durfte schließlich auch selbst Hand angelegt werden. Neben der Begehung eines Schienenstranges, der Erklärung der Oberleitungen und dem Erden einer Oberleitung, ging Herr Hemken noch einmal gezielt auf die Gefahren im Gleisbereich ein und stellte zu diesem Zweck eine Weiche vor, die per Hand umgestellt werden muss, was die Helfer auch selbst ausprobieren durften.
Im zweiten Teil des Abends besichtigten die Helferinnen und Helfer das Stellwerk am Ziegenbocksweg. Die riesige Anzeigetafel mit unzähligen roten, grünen und weißen Lichtern, bot nach einer umfangreichen Erklärung einen guten Überblick über den Gleisbereich zwischen Ehlershausen und Hämelerwald. „Es ist interessant, dass dieses Stellwerk das letzte vor Berlin ist“, meinte Fachberater Manfred Herrmann und ließ sich von Johann Hemken alle Einzelheiten über die Anzeigetafel erklären.

An dieser Stelle sei den Notfallmanagern Johann Hemken und Jens Jäger für die gute und umfangreiche Ausbildung gedankt.

Noch ein Terminhinweis: Am 06.09. kann auf Gleis 15 des Bahnhofes Hildesheim in der Zeit von 10:00 bis 16:00 Uhr ein spezieller Rettungszug, der bei Zugunfällen in Tunneln eingesetzt wird besichtigt werden.

Miriam Glinka,
stv. Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit und Helferwerbung
THW Ortsverband Lehrte

Autor/Redakteur: Miriam Herrmann (miri)
Erstellt am 17.08.2008
8187 mal gelesen.

   © 1998-2019 Altkreis Nachrichten
   Über den Autor
Miriam Herrmann
aus Lehrte
>> Nachricht senden
   Artikel von Miriam Herrmann
   Stadtplan [-]
Bitte aktivieren Sie bei Ihrem Browser JavaScript, um die Karte anzuzeigen!
   Vermischtes