Anmeldung


Zugangskennung anfordern
   Rubriken
Aktuelle Übersicht
  - Neueste
  - Suche
  - Gästebuch
Vermischtes
  - Stadt Burgdorf
  - Stadt Lehrte
  - Stadt Sehnde
  - FFW Lehrte
  - Region Hannover
  - Polizei Hannover
  - Polizei BS
Politik & Wirtschaft
Kultur & Freizeit
  - Veranstaltungen
  - Termin melden
Film & Video
Lyrik & Cartoons
Sport & Spiel
Überregional
  - Tagesschau.de
  - Spiegel Online
  - Handelsblatt
  - Heise Online
  - Telepolis

Altkreis Nachrichten abonieren
  Newsletter
Ich möchte den wöchentlichen Altkreis-Newsletter kostenlos

   Rubrik: Vermischtes
vorheriger Artikelnächster ArtikelArtikel drucken

Sehnde: Kabel legt Schiffsverkehr lahm


Vom Boot aus werden Leinen befestigt, um die Kabel abschnittsweise hochziehen zu können.

jk. Dass sich der Verkehr während der CeBit auch auf dem Mittellandkanal stauen kann, zeigte sich gestern nachmittag in Sehnde. Entlang der Kanalbrücke am sogenannten "Ottermanns-Schnellweg" sind zwei Lichtwellenleiter-Kabel (LWL-Kabel) in einem Kunststoffrohr vom einen Ufer zum Anderen verlegt. Aus bislang ungeklärter Ursache fiel dieses Rohr mit den Kabeln von der Brücke und hing über der gesamten Kanalbreite bis ins Wasser herunter. Ein in Richtung Westen fahrender Binnenschiffer erkannte das Hindernis gerade noch rechtzeitig und konnte sein Schiff in Höhe der alten Kalihalde zum Stehen bringen. Der von diesem Binnenschiffer alarmierte Mitarbeiter der Wasser- und Schifffahrtsdirektion nahm den Schaden in Augenschein und forderte die Feuerwehr an.

Um 16.10 Uhr wurde dann die Ortsfeuerwehr Sehnde alarmiert. Während drei Fahrzeuge die Einsatzstelle direkt anfuhren, wurde das Boot mit dem LKW zum Yachthafen Sehnde gebracht und dort zu Wasser gelassen. Vom Boot aus wurden dann Leinen an dem Rohr befestigt, mit deren Hilfe die Kameraden auf der Brücke das Rohr abschnittsweise nach oben zogen, wo Mitarbeiter einer ebenfalls alarmierten Firma das Rohr provisorisch am Geländer sicherten. Nachdem der Kanal um 17.15 Uhr wieder auf seiner vollen Breite befahrbar war, wurde er für die Schifffahrt wieder freigegeben und die mittlerweile sieben Schiffe, die beiderseits der Brücke "im Stau standen" konnten ihren Weg fortsetzen. Auch die 16 Angehörigen der Ortsfeuerwehr Sehnde, die mit vier Fahrzeugen und dem Boot im Einsatz waren, konnten wieder einrücken.

Bilder: J. Köpfer


Während der Bergungsarbeiten mussten die Schiffe eine unfreiwillige Pause einlegen.


Die Kabel lagen über der gesamten Kanalbreite im Wasser.


Am Ende blieben ein paar Meter übrig, die den Schiffsverkehr aber nicht behinderten.

doris, 19.03.2003

Letzte Aktualisierung: 4.3.2009

   © 1998-2019 Altkreis Nachrichten
   Stadtplan [-]
Bitte aktivieren Sie bei Ihrem Browser JavaScript, um die Karte anzuzeigen!
   Vermischtes