Bahnpostkollegen aus Hannover und Kassel besuchen gemeinsam
das Schloss Wilhelmsthal mit Landschaftsgarten in Calden bei Kassel.


Prospekt des Schlosses mit Detail aus dem Papageienzimmer. (Bild: privat)

Bahnpostsenioren besuchten gemeisam mit den Kasseler Kollegen
das Barockschloss Wilhelmsthal mit seinem Landschaftsgarten bei Calden.
Der Vergnügungsausschuss der Fahrervereinigung beim ehemaligem
BPA Hannover, hatte gemeinsam mit den Kasselanern unter der Leitung,
des Kollegen Deppenmeyer, wieder gut geplant und diese Fahrt ausgearbeitet.
Wir fuhren mit einem Bus zum Schlosshotel, gegenüber dem Schlosspark,
wo wir vorzüglich bewirtet wurden. Mittagsbuffet und nach der
Schlossbesichtigung, Kaffee und Kuchen, waren ausserordentlich gut.
Das Schloss Wilhelmsthal befindet sich etwa 9. Kilometer nördlich
vom Herkules entfernt. Dieses herrliche Lust- und Jagdschloss
wurde vom späterem Landgrafen Wilhelm VIII von 1747 bis 1761,
erbaut. Es ist ein in Spätbarock gehaltenes Gesamtkunstwerk.
Die besten Künstler dieser Zeit, darunter der berümte Hofmaler,
Johann Heinrich Tischbein d. Ä. (70. Ölgemälde) schufen dieses
„Gesamtkunstwerk”, das sogar Bonaparte bewohnte.
Es sind 4. große Wohnungen prunkvoll (Hohe Decken 5. bis 6. m.)
mit großen Speisesälen erbaut worden, die mit kostbaren Stoffen aus
Lyoner Seide, Seidentapeten, Lackmalereien und Kaminen,
ausgestattet wurden.. Bewundernswert sind die Wände und Türen,
die mit im Detail aus Vollholz ausgearbeiteten Schnitzarbeiten
und die mit Blattgold überzogenen Tier- und Pflanzen- Nachbildungen.
Die Leibdiener schliefen in der „Kiste”, die Zofe hatte ein Bett.
Die Toilettenkiste mußte im Winter von einem Diener angewärmt werden.
Diese gemeinsame Fahrt mit vielen Erinnerungsgesprächen der Kollegen,
war gut geplant und wurde durch wunderbares Wetter und freie
Autobahn noch abgerundet.

Das Schloß an der tiefsten Stelle des Parks, auf den Fundamenten einer Wasserburg.


Parkbeschreibung mit Schloß.


Jetzige Toiletten. Früher sch. die Fürsten in von Dienern vorgewärmten Kisten mit Deckeln.


Schloß mit Seitenflügeln.


Spaziergang im Landschaftsgarten. Frau Deppenmeyer übernahm die Führung.


Mit netter Unterhaltung der Kollegen.


Vorne rechts unser Promille A.


Seitenansicht von den Wasserspielen aus.


Hier die Wasseranlage mit Putten und Beleuchtung. Unten die Fontänen.


Für die Erneuerung der goldenen Putten, werden noch Spender gesucht.


Das Schloßhotel, gegenüber vom Park.


Hier die Kasseler Senioren mit Ehefrauen, es war sehr warm.


Gespräche von der Arbeitszeit, die Damen klönten, wie immer.


Die wenigen Raucher verschwanden in den großen Biergarten.


Ernst Schmidt nebst Ehefrau rechts ( II. Vorsitzender)


Links Hans Klein, mit Partnerin und Frau Mund.


Ein Teil der Kollegen mit Ehegatten standen auf der Fürstentreppe.


Prunklilien und Blumen, selbst vor der Toilette.


Biergarten, in dem einige Kasselaner, während der Schloßbesichtigung saßen.


Blick durch ein Fenser zum Festsaal mit Kandelabern.


Verantwortlich: JÜRGEN BRUNS (jjb)
Erstellt: 11.09.2011
4846 mal gelesen.
<< Zurück zum Artikel
   © 1998-2019 Altkreis Nachrichten