Platz 4 von insgesamt 17 Jugendgruppen aus Niedersachsen und Bremen
Lehrter THW Jugend erreicht 4. Platz beim Landeswettkampf


Die THW Junghelfer mit ihren Jugendbetreuern und dem Ortsbeauftragten Andreas Flörke (rechts vorn im Bild) (Bild: THW Lehrte)

Lehrte/Barme. Das die Junghelfer der Jugendgruppe des Technischen Hilfswerk (THW) vom Ortsverband Lehrte nicht nur Kletterwände und Seilbahnen aufbauen können, wie z. B. beim Tag der Niedersachsen in der vergangenen Woche, bewiesen sie am 28.06.2009 beim Landesjugendwettkampf in Barme bei Hoya. Bei dem Wettkampf, an dem insgesamt 17 Jugendgruppen aus ganz Niedersachsen und Bremen teilnahmen, erreichte die Lehrter THW Jugendgruppe mit dem 4. Platz ein tolles Ergebnis.

Austragungsort für den von der THW Landesjugend ausgerichteten Wettkampf der Jugendgruppen war der zur THW Bundesschule Hoya gehörende Wasserübungsplatz in Barme. Zur Stärkung der teilnehmenden Junghelfer wurde der Wettkampftag mit einem gemeinsamen Frühstück begonnen, bevor es dann anschließend an den Start ging. Im Rahmen des Wettkampfes galt es dann, das in den regelmäßigen Dienststunden unter dem Motto „Spielend helfen lernen“ angeeignete Können und Wissen, anhand von 5 umfangreichen Wettkampfaufgaben unter Beweis zu stellen.

So mussten die Jugendlichen Aufgaben lösen, bei denen sie die in der Ausbildung erlernten Kenntnisse z. B. für das Retten von verletzten Personen aus einem Tunnel mit anschließender Erstversorgung zeigen konnten. Bei einer anderen Aufgabe galt es mit vorgegebenem Material und Werkzeug ein Floß zu bauen, mit dem sie dann 6 ihrer Kameraden über eine Wegstrecke von 30 Meter über das Wasser transportieren mussten. Darüber hinaus gab es aber auch Aufgaben- und Fragestellungen, bei denen das gute Allgemeinwissen der Junghelfer gefordert war.

Das besondere Highlight unter den Wettkampfaufgaben war sicherlich der angenommene Auslandseinsatz der Junghelfer in der Republik „Barmenien“. Hier galt es Orientierungsaufgaben mittels Karte und Kompass zu lösen sowie Holzkonstruktionen im Zusammenhang mit dem Transport von Trinkwasserversorgungsaufgaben zu erstellen. Da die Landessprache für das angenommene Einsatzgebiet in „Barmenien“ natürlich barmenisch bzw. russisch war, galt es für die THW Junghelfer die Kommunikation mit den Behörden und der Bevölkerung in „Barmenien“ in Englisch zu führen. Aber auch hier konnten die Lehrter Junghelfer punkten.

Besonders stolz auf diesen tollen 4. Platz seiner THW Jugendgruppe beim Landeswettkampf in Barme war natürlich der Lehrter THW Ortsbeauftragte Andreas Flörke, dem die Jugendarbeit besonders am Herzen liegt. In diesem Zusammenhang bedankte er sich auch bei den Jugendbetreuern Mikro Paland, Martina Zeller und Andrea Meyer für die super Ausbildungs- und Jugendarbeit.



Verantwortlich: Andreas Wagner (aw)
Erstellt: 29.06.2009
6793 mal gelesen.
<< Zurück zum Artikel
   © 1998-2019 Altkreis Nachrichten