Anmeldung


Zugangskennung anfordern
   Rubriken
Aktuelle Übersicht
  - Neueste
  - Suche
  - Gästebuch
Vermischtes
  - Stadt Burgdorf
  - Stadt Lehrte
  - Stadt Sehnde
  - Region Hannover
  - Polizei Hannover
  - Polizei BS
Politik & Wirtschaft
Kultur & Freizeit
  - Veranstaltungen
  - Termin melden
Film & Video
Lyrik & Cartoons
Sport & Spiel
Überregional
  - Tagesschau.de
  - Spiegel Online
  - Handelsblatt
  - Heise Online
  - Telepolis

Altkreis Nachrichten abonieren
  Newsletter
Ich möchte den wöchentlichen Altkreis-Newsletter kostenlos

   Rubrik: Wirtschaft und Politik
vorheriger Artikelnächster ArtikelArtikel druckenMit Facebook-Freunden teilenBei Google Bookmarks eintragen
DGB Bildungs- und Informationsveranstaltung
Informationsveranstaltung: Wenn Wohnen zum Alptraum wird / Wohnen ist die neue soziale Frage in Deutschland.


Die Bildungs- und Informationsveranstaltung des DGB Lehrte und des ver.di Ortsverein Lehrte/Sehnde „Wohnungspolitik: Wenn Wohnen zum Alptraum wird“ findet am Samstag, 23. März, um 10:00 Uhr im Vereinsheim des SV 06 Lehrte, Mielestraße 7, statt.

Wohnen ist die neue soziale Frage in Deutschland. Dies ist zurzeit in vielen Kommentaren in Medien, aber auch in zahlreichen politischen Reden zu hören. Kein Wunder: Bezahlbaren Wohnraum zu finden, wird für immer mehr Menschen schwieriger. Die verfehlte Wohnungspolitik der letzten Jahre und Jahrzehnte hat zu massiven Verwerfungen auf dem Wohnungsmarkt geführt. „Wohnungen fehlen, Mieten steigen. Dies ist auch in Lehrte, Sehnde und Burgdorf spürbar“, sagt der örtliche DGB Vorsitzende Reinhard Nold.

Wohnungspolitik ist ein wichtiges Aktionsfeld auch für Gewerkschaften. Die Belange der Beschäftigten enden nicht am Werkstor. Ein Großteil von ihnen wohnt zur Miete oder hat Kinder, die für ihre Ausbildung oder ihr Studium eine bezahlbare Wohnung suchen. Viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer finden keine passende und bezahlbare Wohnung in der Nähe ihrer Arbeitsstätte. Die Folge sind längere Pendeldistanzen. Obwohl Gewerkschaften kürzere Arbeitszeiten erkämpft haben, müssen also immer mehr Menschen Zeit im Stau verbringen statt bei ihren Familien. In vielen Großstädten sind die Mieten stark gestiegen. Die Folge: Die Tarifabschlüsse bringen den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mitunter deutlich höhere Löhne. Aber die Beschäftigten haben wenig davon, wenn ein Großteil der Lohnsteigerung von der Miete aufgefressen wird.

Fast zwei Millionen bezahlbare Wohnungen fehlen in deutschen Groß- und Universitätsstädten, aber auch in manchen mittleren und kleinen Gemeinden. Besonders betroffen sind zum einen Städte mit vielen einkommensschwachen Haushalten. Zum anderen fehlen bezahlbare Wohnungen in Großstädten mit allgemein hohen Mieten, etwa in München, Hamburg, Stuttgart, Düsseldorf. Menschen mit niedrigem oder auch mittlerem Einkommen stellt dies vor gravierende Probleme.

Was sind die Ursachen dieser Misere am Wohnungsmarkt? Welche Maßnahmen helfen gegen steigende Mieten und den Mangel an bezahlbarem Wohnraum? Welche Rolle können öffentliche Wohnungsunternehmen spielen? Wie ist die Wohnungspolitik der Bundesregierung zu beurteilen?

Auf diese und viele weitere Fragen wird Dr. Patrick Schreiner, der im Bereich der ver.di Bundesverwaltung im Ressort 1 für Wirtschaftspolitik tätig ist, in seinem Vortrag eingehen. Auch steht der Aufsichtsratsvorsitzende der Lehrter Wohnungsbau GmbH, Klaus Sidortschuk (Bürgermeister) für Fragen zur Verfügung.

Die Veranstaltung findet am 23. März 2019 um 10:00 Uhr, im Vereinsheim des SV 06 Lehrte, Mielestraße 7, 31275 Lehrte, statt. Interessierte und Gäste sind herzlich willkommen. Der Eintritt zu dieser Informationsveranstaltung ist frei.

Autor/Redakteur: Reinhard Nold (rn)
Bilder: DGB
Erstellt am 15.03.2019
164 mal gelesen.
Veranstalter: DGB Lehrte
Adresse: Vereinsheim des SV 06 Lehrte

   © 1998-2018 Altkreis Nachrichten
   Über den Autor
Reinhard Nold
aus Lehrte
>> Nachricht senden
   Artikel von Reinhard Nold
   Stadtplan [-]
Bitte aktivieren Sie bei Ihrem Browser JavaScript, um die Karte anzuzeigen!
   Wirtschaft und Politik