Anmeldung


Zugangskennung anfordern
   Rubriken
Aktuelle Übersicht
  - Neueste
  - Suche
  - Gästebuch
Vermischtes
  - Stadt Burgdorf
  - Stadt Lehrte
  - Stadt Sehnde
  - FFW Lehrte
  - Region Hannover
  - Polizei Hannover
  - Polizei BS
Politik & Wirtschaft
Kultur & Freizeit
  - Veranstaltungen
  - Termin melden
Film & Video
Lyrik & Cartoons
Sport & Spiel
Überregional
  - Tagesschau.de
  - Spiegel Online
  - Handelsblatt
  - Heise Online
  - Telepolis

Altkreis Nachrichten abonieren
  Newsletter
Ich möchte den wöchentlichen Altkreis-Newsletter kostenlos

   Rubrik: Wirtschaft und Politik
vorheriger Artikelnächster ArtikelArtikel druckenMit Facebook-Freunden teilenBei Google Bookmarks eintragen
Kanonen & Spatzen


Piraten Hannover

Die 4. Kammer des Verwaltungsgerichts Hannover verhandelte am Montag, dem 26. November 2018 über eine Nachbarklage auf bauaufsichtliches Einschreiten wegen geltend gemachter Lärmbelästigungen und missbräuchlicher Nutzung des Spielplatzes Lange-Feld-Straße. [1] Dabei stellte sich schnell heraus, dass es nicht um Kinderlärm geht. Vielmehr missfällt einer dem Spiel- und Bolzplatz benachbarten Klägerin die missbräuchliche Nutzung durch Jugendliche und junge Erwachsene in den Abendstunden.

“Der nun durch das Gericht gemachte Vergleichsvorschlag, u.a. mit einer Verkleinerung der Bolzplatzfläche und der Schließung einer Hecke für Abhilfe gegen Lärm zu sorgen, wird das Problem nicht beseitigen. Wichtig war dem Anwalt der Klägerin das Auftreten des Städtischen Sicherheits- und Ordnungsdienstes auf Anruf,” stellt Thomas Ganskow, Vorsitzender der Piratenpartei RV Hannover fest. “Hier zeigen sich zwei Grundprobleme: Aus dem Fehlen adäquater anderer Möglichkeiten, seine Freizeit zu verbringen, wird der öffentliche Raum genutzt. Was prinzipell okay ist. Allerdings wäre es auch sinnvoll, Angebote zu schaffen, die als Alternative zur Nutzung eines öffentlichen Platzes dienen können. Eine Verdrängung der Jugendlichen würde die Problematik mangels adäuqater Aufenthaltsplätze nicht lösen.

Nicht begeistert zeigten sich die Vertreter der beklagten Stadt Hannover über die Forderung, den städtischen Sicherheits- und Ordnungsdienst ausgerechnet in Kirchrode verstärkt einzusetzen. Was das zweite Problem beschreibt: Dieser Dienst soll für alles mögliche und vieles herhalten, was heute als Problem im zwischenmenschlichen Auskommen gesehen wird. Abgesehen davon, dass gerade der Tatbestand des Versammelns im öffentlichen Raum, und dass sich Menschen daran stören, per se erst einmal nicht wirklich neu ist, wird hier mit Kanonen auf Spatzen geschossen. Denn dieser Dienst ist nicht dafür geplant gewesen, überall dort, wo sich Menschen versammeln, diese Versammlungen aufzulösen. Aber genau das ermöglicht sein Arbeitsbild. Das aber kann nicht das Ziel einer Gesellschaft sein, es gilt sinnvoll und nachhaltig öffentliche Ressourcen zu nutzen.”

[1] http://www.verwaltungsgericht-hannover.niedersachsen.de/aktuelles/pressemitteilungen/4-kammer-verhandelt-am-montag-2611-klage-gegen-nutzung-d-spielplatzes-lange-feld-strae-171568.html

Quelle:
https://piratenhannover.de/7679/kanonen-und-spatzen/

Autor/Redakteur: Jürgen Hey (JH)
Homepage: https://piratenhannover.de/7679/kanonen-und-spatzen/
Bilder: Jürgen Hey
Erstellt am 23.12.2018
557 mal gelesen.
Veranstalter: Piratenpartei Region Hannover
Adresse: Haltenhoffstr. 50 Hannover

   © 1998-2019 Altkreis Nachrichten
   Über den Autor
Jürgen Hey
aus Burgdorf
>> Nachricht senden
   Artikel von Jürgen Hey
   Stadtplan [-]
Bitte aktivieren Sie bei Ihrem Browser JavaScript, um die Karte anzuzeigen!
   Wirtschaft und Politik