Anmeldung


Zugangskennung anfordern
   Rubriken
Aktuelle Übersicht
  - Neueste
  - Suche
  - Gästebuch
Vermischtes
  - Stadt Burgdorf
  - Stadt Lehrte
  - Stadt Sehnde
  - FFW Lehrte
  - Region Hannover
  - Polizei Hannover
  - Polizei BS
Politik & Wirtschaft
Kultur & Freizeit
  - Veranstaltungen
  - Termin melden
Film & Video
Lyrik & Cartoons
Sport & Spiel
Überregional
  - Tagesschau.de
  - Spiegel Online
  - Handelsblatt
  - Heise Online
  - Telepolis

Altkreis Nachrichten abonieren
  Newsletter
Ich möchte den wöchentlichen Altkreis-Newsletter kostenlos

   Rubrik: Wirtschaft und Politik
vorheriger Artikelnächster ArtikelArtikel druckenMit Facebook-Freunden teilenBei Google Bookmarks eintragen
Podiumsgespräch mit Landesbischof Ralf Meister im Antikriegshaus
Anstiftung zum Frieden-Aufgabe der Kirche


Ralf Meister, Landesbischof der Ev.-luth. Kandeskirche Hannovers

Am Freitag, 13. September, besucht der Landesbischof der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers, Ralf Meister, das Antikriegshaus Sievershausen. Am Nachmittag wird sich Ralf Meister eingehend über die Friedensarbeit vor Ort informieren und anschließend um 19.30 Uhr an einem Podiumsgespräch im Antikriegshaus teilnehmen, zu dem hiermit eingeladen wird.
Kirche tritt für den Frieden in der Welt ein, sie stiftet zum Frieden an, weil sie aus Gottes Frieden lebt. So preist Jesus die Friedensstifter selig und der auferstandene Christus schenkt mit dem Friedensgruß den Seinen die Kraft, Friedensstifter zu sein. Wenn der geschenkte Friede in der Mitte der Frohen Botschaft steht, dann muss für die Kirche der Einsatz für Frieden gleichermaßen im Mittelpunkt stehen.
Wie die Kirche dieser Aufgabe gerecht zu werden versucht, welche Verantwortung ihr zukommt - dies sind Fragen, die in dem Podiumsgespräch mit dem Landesbischof erörtert werden sollen.
Unter der Moderation des Friedensforschers Jörg Calließ werden Bischof Meister sowie Gisela Fähndrich und Elvin Hülser vom Antikriegshaus sowohl friedenstheologische wie gesellschaftliche und friedenspolitische Aspekte diskutieren. Welche Bedeutung hat die Idee des gerechten Friedens im theologischen Denken und für Rolle und Position der Kirche in gesellschaftspolitischen Fragen? Welche Bedeutung kommt dem Dialog der Religionen zu? Gibt es einen Widerspruch zwischen dem seelsorgerischen Auftrag der Kirche und Forderungen nach politischer Einmischung? Wann muss Kirche sich einmischen, wie darf Kirche sich einmischen, wann sollte Kirche sich in Zurückhaltung üben, wenn es um politische Fragen wie Waffenexporte, Bundeswehrauslandseinsätze, aber auch Menschenrechtsverletzungen in der Welt oder Rechtsextremismus vor der eigenen Haustür geht? Schließlich geht es um das praktische Feld der Friedensarbeit, die Kirche selbst im In- und Ausland leistet und für die sie sich in Form ziviler Konfliktbearbeitung ausspricht. Was können die Kirchen beitragen, welche Wünsche gibt es mit Blick auf die Politik?

Autor/Redakteur: Otto Dempwolff (od)
Homepage: www.antikriegshaus.de
Bilder: ( Jens Schulze)
Erstellt am 06.09.2013
3755 mal gelesen.
Adresse: Kirchweg 4, 31275 Lehrte

   © 1998-2019 Altkreis Nachrichten
   Über den Autor
Otto Dempwolff
aus Sievershausen
>> Nachricht senden
   Artikel von Otto Dempwolff
   Stadtplan [-]
Bitte aktivieren Sie bei Ihrem Browser JavaScript, um die Karte anzuzeigen!
   Wirtschaft und Politik