Anmeldung


Zugangskennung anfordern
   Rubriken
Aktuelle Übersicht
  - Neueste
  - Suche
  - Gästebuch
Vermischtes
  - Stadt Burgdorf
  - Stadt Lehrte
  - Stadt Sehnde
  - FFW Lehrte
  - Region Hannover
  - Polizei Hannover
  - Polizei BS
Politik & Wirtschaft
Kultur & Freizeit
  - Veranstaltungen
  - Termin melden
Film & Video
Lyrik & Cartoons
Sport & Spiel
Überregional
  - Tagesschau.de
  - Spiegel Online
  - Handelsblatt
  - Heise Online
  - Telepolis

Altkreis Nachrichten abonieren
  Newsletter
Ich möchte den wöchentlichen Altkreis-Newsletter kostenlos

   Rubrik: Wirtschaft und Politik
vorheriger Artikelnächster ArtikelArtikel druckenMit Facebook-Freunden teilenBei Google Bookmarks eintragen
Wasser ist gesund
Neue Broschüre über unser Lebensmittel Nr. 1


Die neue Broschüre der BARMER GEK

Ohne Wasser geht es nicht. Unser Blut besteht zu 90 Prozent aus Wasser. Wie die Luft zum Atmen braucht der Körper eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Trotzdem trinken viele Menschen zu wenig, häufig mit Folgen für die Gesundheit. „Kopfschmerzen und Kraftlosigkeit sind die ersten Anzeichen“, warnt Guido Haake von der BARMER GEK in Lehrte. Mit der neuen Broschüre „Wasser ist gesund“ macht Deutschlands größte Krankenkasse darauf aufmerksam, dass stetiger Wassermangel sogar krank macht.

Trinken bevor der Durst kommt
Gerade bei wärmeren Temperaturen, wenn der Körper durch die Hitze mehr schwitzt, muss auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr geachtet werden. „Gerade bei Kindern und älteren Menschen, die regelmäßiges Trinken häufig vergessen“, so Haake. Der Mensch kann ohne feste Nahrung rund einen Monat überleben, ohne Wasser jedoch gerade mal drei bis vier Tage. Unser Körper benötigt täglich zwischen zwei bis drei Liter Flüssigkeit. Nehmen wir zu wenig Wasser auf, können unsere Nieren dies nur bis zu einem bestimmten Maß ausgleichen. Eine Mindestmenge ist zwingend notwendig, um Stoffwechsel-Produkte auszuscheiden. „Wichtig ist, dass wir über den Tag verteilt trinken und nicht erst, wenn wir schon Durst haben“, betont Guido Haake. Mit dem Alter lässt das Durstgefühl nach. Gerade ältere Menschen sollten deshalb trinken, bevor der Durst kommt. Hilfreich ist ein fester Trinkplan, der gut sichtbar am Kühlschrank angebracht wird“, rät der Bezirksgeschäftsführer der BARMER GEK. Aber auch Kinder sollten regelmäßig an das Trinken erinnert werden.

Durstlöscher Trinkwasser
Der einfachste und beste Durstlöscher ist reines Trinkwasser direkt aus der Leitung. „Deutschland legt sehr großen Wert auf die Hygiene von Trinkwasser. Die Gesundheitsämter kontrollieren nach genauen Vorgaben des Infektionsschutzgesetzes regelmäßig unser Leitungswasser, betont Prof. Dr. Martin Exner, Vorsitzender der Trinkwasserkommission beim Umweltbundesamt.

Mehr in der Broschüre „Wasser ist gesund“, die kostenfrei in allen Geschäftsstellen der BARMER GEK erhältlich ist.

Autor/Redakteur: BARMER GEK Lehrte (BL)
Bilder: ( BARMER GEK)
Erstellt am 05.04.2012
4388 mal gelesen.

   © 1998-2019 Altkreis Nachrichten
   Über den Autor
BARMER GEK Lehrte
aus Lehrte
>> Nachricht senden
   Artikel von BARMER GEK Lehrte
   Stadtplan [-]
Bitte aktivieren Sie bei Ihrem Browser JavaScript, um die Karte anzuzeigen!
   Wirtschaft und Politik