Anmeldung


Zugangskennung anfordern
   Rubriken
Aktuelle Übersicht
  - Neueste
  - Suche
  - Gästebuch
Vermischtes
  - Stadt Burgdorf
  - Stadt Lehrte
  - Stadt Sehnde
  - Region Hannover
  - Polizei Hannover
  - Polizei BS
Politik & Wirtschaft
Kultur & Freizeit
  - Veranstaltungen
  - Termin melden
Film & Video
Lyrik & Cartoons
Sport & Spiel
Überregional
  - Tagesschau.de
  - Spiegel Online
  - Handelsblatt
  - Heise Online
  - Telepolis

Altkreis Nachrichten abonieren
  Newsletter
Ich möchte den wöchentlichen Altkreis-Newsletter kostenlos

   Rubrik: Kultur und Freizeit
vorheriger Artikelnächster ArtikelArtikel druckenMit Facebook-Freunden teilenBei Google Bookmarks eintragen
Ausstellung zum Themenjahr „Burgdorf −, klingt gut!“ im Stadtmuseum vom 27. Januar bis 2. April:
Vom Feuerwehrmusikzug bis zu „SambaZamba“
Liedertafel Burgdorf 1925 (später: Volkschor Burgdorf)Feuerwehrmusikzug Burgdorf-HänigsenSpielmannszug Burgdorf 1962Die
Das vom Stadtmarketing Burgdorf e.V. (SMB) ausgerufene Themenjahr 2018 steht unter dem Motto „Burgdorf – klingt gut!". In den nächsten zwölf Monaten geht es darum, die öffentliche und mediale Aufmerksamkeit auf das umfangreiche Musikangebot in der Stadt zu lenken, das einen wesentlichen Bestandteil der Kulturaktivitäten in Burgdorf und seinen Ortschaften ausmacht. Welche Institutionen, Orchester, Chöre, Ensembles und Bands zu der großen Bandbreite des Burgdorfer Musiklebens beitragen, zeigt die Ausstellung zum Themenjahr „Burgdorf – klingt gut!“. Gastgeber der vom 27. Januar bis zum 2. April im Stadtmuseum (Schmiedestraße 6) präsentierten Sonderschau sind Stadtmarketing Burgdorf, der VVV, der Förderverein Stadtmuseum und die Stadt.

Zum Projektteam gehören Gerhard Bleich, Anke Gehrke, Katja Weberling und Burkhard Wolters. Fördernde Unterstützung leistet die Stadtsparkasse Burgdorf. Markus Wzietek, Vorsitzender des Stadtmarketing Burgdorf, eröffnet die Ausstellung am Samstag, 27. Januar, um 11.00 Uhr. Die Einführung übernimmt Bürgermeister Alfred Baxmann. Für die musikalische Umrahmung sorgt das Querflötenquartett der Musikschule Ostkreis Hannover. Nach der Eröffnung singen die Burgdorfer Pfadfinder. An den Wochenenden gibt es ein umfangreiches Beiprogramm mit Konzertaufführungen, zu denen der Eintritt ebenso wie der Museumsbesuch frei ist.

Feuerwehrmusikzug ist die älteste bestehende Musikformation

Über 20 Musikformationen, - veranstalter und – vereine präsentieren sich in der Ausstellung. Informative Schautafeln werfen interessante Schlaglichter auf ihre Herkunft und Entwicklung bis in die Gegenwart und richten den Fokus auf die Schwerpunkte ihrer musikalischen Aktivitäten. Zudem sind viele Exponate aus dem Umfeld der beteiligten Akteure zu sehen, darunter Blech-, Holzblas-, Saiten-, Tasten- und Schlagwerkinstrumente, Musiktrachten sowie Dokumente und Fotos aus der Vereinsgeschichte. Von der Blasmusik und klassischen Klängen über traditionelles Liedgut und moderne Chorstücke bis hin zu Jazz und moderner Popmusik haben alle gängigen Musikstile eine musikalische Heimat in Burgdorf gefunden und sind an vielen Orten zu hören. Die älteste Musikformation ist der Feuerwehrmusikzug Burgdorf-Hänigsen, dessen Burgdorfer Ursprungskapelle bereits 1877 die ersten Töne spielte und sich 1946 mit den Hänigser Musikkameraden vereinigte. 1897 entstand die Liedertafel Burgdorf, aus der sich später der Volkschor Burgdorf entwickelte, dessen Sängerinnen und Sänger seit vielen Jahren bei den Chorproben im JohnnyB. ihr traditionelles Herbstkonzert vorbereiten. Seit 1950 gibt es das Fanfarencorps „Wikinger“, das sich auf zahlreichen Musikwettbewerben erfolgreich bewährte und diverse Meistertitel gewann.

Vom Hohner-Ring bis zum Rockfestival

Im ehemaligen Haus der Jugend (seit 2001: JohnnyB.) fand 1968 das gerade gegründete Akkordeon-Orchester Hohner-Ring sein Probendomizil. Bei ihren jährlichen Märzmusiken geben die von Angelika Nikolai geleiteten Musiker einen Eindruck von den klanglichen Ausdrucksmöglichkeiten des Tasteninstruments. Hohner-Ring und JohnnyB. feiern in diesem Jahr ihr 50-jähriges Jubiläum. Als Musikveranstalter entwickelte sich das JohnnyB. seit den 1990er Jahren zu einem Mittelpunkt der Burgdorfer Rockszene und zieht mit seinen langlebigen Konzertreihen „Springrock Festival“ und „no sleep until Christmas“ Nachwuchsbands, bekannte Gruppen und Fans aus der ganzen Region und bundesweit an. Dazu bietet es Probenräume und ein Tonstudio an. Ein musikalisches Heimspiel haben dort lokale Gruppen wie „Muff“, „Elephant Walk“, „Eddy & the Backfires“ oder „Captain Resto“. Weitere größere Musikveranstalter sind der VVV, Scena – der Kulturverein im VVV, Stadtmarketing Burgdorf (SMB), Verein für Kunst und Kultur in Burgdorf (VKK) und StadtHaus gGmbH, die regelmäßig zu Open-Air- oder Indoor-Konzerten einladen.

Pflanzstätten für talentierte Musiker

Als eine Pflanzstätte für talentierte Musiker in Burgdorf haben sich die 1979 gegründete Musikschule Ostkreis Hannover und das 1968 eröffnete Gymnasium entwickelt. Mit über 15 Ensembles, Orchestern und Bands ist die Musikschule regelmäßig in der Öffentlichkeit präsent und unterhält seit 1988 eine BigBand, die der stellvertretende Direktor Joachim Hunold leitet. Direktorin Dr. Nana Zeh rief 2016 das Percussion-Ensemble „SambaZamba“ ins Leben. Als ein musikalisches Aushängeschild der Stadt gilt die von Tobias Kanthak geleitete Bigband Gymnasium Burgdorf. Das junge Orchesterteam gewann 2017 bei der 5. Landesbegegnung „Jugend jazzt“ in Wolfenbüttel einen Sonderpreis der Staatsoper Hannover.

Reichhaltige Choraktivitäten

Dass Burgdorf ein blühendes Chorleben aufweist, spiegelt sich in der Ausstellung an sechs beteiligten Singgemeinschaften wider. Neben dem Volkschor sind dies der Chor des Herrn K., die ökumenische Chorgemeinschaft St. Nikolaus – St. Paulus, New Hymn, die Burgdorfer Kantorei und der Caritas-Singkreis.

Die Ausstellung geht auch auf einzelne Burgdorfer Musikerpersönlichkeiten ein. Zu nennen sind der Komponist Professor Alfred Koerppen, Jens Eckhoff (Mitbegründer der Band „Wir sind Helden“), Lutz König (Inhaber der Musikschule „Allegro“ und Leiter des Chor des Herrn K.), Peter Fritz (Mitbegründer der „High Life Skiffle Group“), Liedermacher Daniel Fernholz und Kinderliedermacher Mathias Lück sowie Markus Baruth und Roland Mierswa, die in der Schau das von ihnen 2012 eröffnete Musikhaus in der Wallstraße vorstellen. Mierswas 2008 erschienenes Buch „Kleine Stadt – große Szene: Die Burgdorfer Bands und ihre Geschichte(n)“ ist ein unentbehrliches Nachschlagewerk, wenn es darum geht, die Entwicklung der städtischen Musikszene zurückzuverfolgen. An der Schau beteiligt sich zudem das Studio B 5 (früher Tanzschule Hoffmann), das seit vielen Jahren ein Anziehungspunkt für Tanzbegeisterte aller Generationen ist.

Das Stadtmuseum öffnet samstags und sonntags von 14.00 bis 17.00 Uhr. Vereine und Gruppen haben die Möglichkeit, mit SMB-Geschäftsführer Gerhard Bleich (Tel. 05136 – 1862) eine Führung innerhalb der Woche zu vereinbaren.

Feuerwehrmusi...

Spielmannszug...

Die "Wikinger...

Autor/Redakteur: Burkhard Wolters (Bw)
Homepage: http://www.stadtmarketing-burgdorf.de
Bilder: Stadtmarketing Burgdorf
Erstellt am 18.01.2018
337 mal gelesen.
Veranstalter: Stadtmarketing Burgdorf, VVV, Förderverein Stadtmuseum und Stadt
Adresse: Stadtmuseum Burgdorf, Schmiedestraße 6, 31303 Burgdorf

   © 1998-2018 Altkreis Nachrichten
   Über den Autor
Burkhard Wolters
aus Lehrte-Ahlten
>> Nachricht senden
   Artikel von Burkhard Wolters
   Stadtplan [-]
Bitte aktivieren Sie bei Ihrem Browser JavaScript, um die Karte anzuzeigen!
   Kultur und Freizeit