Anmeldung


Zugangskennung anfordern
   Rubriken
Aktuelle Übersicht
  - Neueste
  - Suche
  - Gästebuch
Vermischtes
  - Stadt Burgdorf
  - Stadt Lehrte
  - Stadt Sehnde
  - FFW Lehrte
  - Region Hannover
  - Polizei Hannover
  - Polizei BS
Politik & Wirtschaft
Kultur & Freizeit
  - Veranstaltungen
  - Termin melden
Film & Video
Lyrik & Cartoons
Sport & Spiel
Überregional
  - Tagesschau.de
  - Spiegel Online
  - Handelsblatt
  - Heise Online
  - Telepolis

Altkreis Nachrichten abonieren
  Newsletter
Ich möchte den wöchentlichen Altkreis-Newsletter kostenlos

   Rubrik: Vermischtes
vorheriger Artikelnächster ArtikelArtikel drucken
Ratsmehrheit entschied gegen Allgemeinheit

Aufpflasterung der Kreuzung Burgdorfer-/Grünstraße ein neuer Flopp in Lehrte ?

Die Ratsvorlage Nr. 011/2007 der Lehrter Verwaltung ist überzeugend. Sie stellt das durchdachte, abgewogene Ergebnis gemeinsamer Überlegungen von Kaufmannschaft, einem eingeschalteten Ingenieurbüro und der Lehrter Verwaltung dar. Eine Einwendung vom Bau- und Verkehrsplanungsauschuss ( Vorsitzender Ahrens, SPD ) ist der Vorlage nicht entnehmbar.

Herr Ahrens spricht sich in der Ratssitzung vom 7.Februar 07 dennoch gegen die Vorschläge der Beteiligten aus. Vorgeschlagen war, keine lärmverursachenden weiteren verkehrsberuhigenden Maßnahmen zu schaffen und dafür verstärkt Geschwindigkeitskontrollen auch in Abend-und Nachtstunden durchzuführen.

Die Stadt Lehrte wird in absehbarer Zeit über nachttaugliche Verkehrsüberwachungstechnik verfügen. Damit kann der Raserei in der Burgdorfer Straße effektiv begegnet werden kann.
Herr Ahrens forderte dennoch vehement die Aufpflasterung des Kreuzungsbereiches und erreichte mit Stimmen von SPD - bei Enthaltung der Bürgermeisterin -, der Grünen und der Linkspartei die
Ratsmehrheit für seine Forderung. Diese Aufpflasterung soll nach seinen Worten Anwohner und Fußgänger schützen und die Raserei unterbinden. Die Aufpflasterung wird diese Ziele sicher nicht
erreichen. Vielmehr wird - wenn überhaupt ! - lediglich eine gewisse
örtliche Verdrängung der Raser in Lehrte eintreten.
Somit bliebe also die Gefährdung der Bevölkerung und der Raser selbst durch diese Aufpflasterung erhalten. Fazit: dem Vorschlag in der Ratsvorlage nicht zu folgen, war unklug und verdient daher Kritik.

Die Enthaltung von Bürgermeisterin Voß ist ebenso zu kritisieren. Mit diesem Votum läßt sie die Verwaltung im Regen stehen. Aber auch die Bürgerschaft sollte von der Verwaltungsspitze ein eindeutiges Votum erwarten dürfen. Eine Enthaltung zeugt eher von Führungsschwäche als von Führungsverantwortung.

wiku




Verantwortlich für diesen Artikel: wiku (siehe Autorenliste)
geschrieben am 20.02.2007

Dieser Artikel wurde 3762 mal gelesen.


Kommentare


Neuen Kommentar schreiben

Ihr Name:
Betreff:
Beitrag:
Bitte geben Sie den angezeigten Code ein.

Letzte Aktualisierung: 4.3.2009
   © 1998-2019 Altkreis Nachrichten
   Stadtplan [-]
Bitte aktivieren Sie bei Ihrem Browser JavaScript, um die Karte anzuzeigen!
   Vermischtes